offene Kirche – vor Gott sein

Eine Kerze brennt und es ist still.
Nur ab und zu wird ein Psalmvers oder ein Spruch Jesu vorgelesen, als Impuls zum Nachsinnen.
Aber nicht das Nachsinnen oder sonst eine Tätigkeit steht im Vordergrund, sondern die Tatsache, dass man einfach da ist ‒ da ist vor Gott.
Und dass man erfährt, dass es vor Gott nicht mehr braucht, als da zu sein.

Natürlich kann man im Stillen seine Anliegen vor Gott bringen, in der Bibel oder im Gesangbuch lesen ‒ alles eben, was einem hilft, vor Gott da zu sein.
Das Angebot gilt bis Dienstag, den 16. April (in der Woche vor Ostern).

Es wird begleitet von Pfarrer Stephan Ranke.